Montag, 5. September 2016

Mal wieder Querbeet...

Einer meiner absoluten Lieblingsplätze im Garten, von hier beobachte ich gerne das Hühnervolk wie es durch den Garten turnt, rumwühlt und allen möglichen Klamauk anstellt. Für Letzteres sind insbesonders meine Gartenzwerge, die herrlich bunten Dals-Pärlhöna zuständig.

Doch seit kurzem ist es ruhiger geworden im Hühnergarten. Der Grund dafür ist eher traurig, denn von den ursprünglich fünf Zwergen sind nur noch drei übrig geblieben. Mit beginnender Mauser wirkten ein paar der Hennen etwas ruhiger, einen Tag später fand ich Hedda (rechts) tot im Garten. Wenig später ging es meiner süßen Fluga (links) merklich schlechter. Doch trotz Kotuntersuchung, folgender Entwurmung, Kokzidienbehandlung und Extrafütterungen ging es immer weiter bergab. So nahm ich sie ganz ruhig auf den Arm, redete ihr gut zu und beendete ihr kleines Hühnerleben...

Besonders Fluga, die schon als Küken so zahm war, wird mir unheimlich fehlen... Sie saß als Küken einmal in meiner Hand und hielt ein Nickerchen, dass werde ich sicherlich nie vergessen. Einer dieser magischen Tier-Mensch-Momente, die einfach so besonders und wertvoll sind... Auch Hedda, die eher Scheue der Fünf fehlt hier im Garten... sie stolzierte hier wirklich immer wie eine Prinzessin durch die Gegend..

Dann gibt es hier noch ein Sorgenkind...die kleine Frieda... Auch sie wirkt nicht wirklich fit, frisst zwar mäßig aber wirkt oft apathisch. Der Tierarztbesuch samt Antibiotikagabe über längeren Zeitraum haben bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht.. Die Zeit wird also zeigen, ob sie es packt und sie wieder gesund wird...

Ab zur restlichen Hühnerschar...


Der fusselige Gruppenchef, Hummel, mit seinen sieben Jahren das älteste Tier in der Gruppe. Manchmal könnte er etwas netter zu den Hennen sein, oder wird er einfach etwas eigentümlich im Alter? Wer weiß...


Eines muss man ihm lassen, er ist immer sehr wachsam und warnt seine Damen vor jeder vermeintlichen Gefahr...
Prinzessin Sissi....welch ein puppengleiches Gesicht dieses kleine Huhn doch hat...Aktuell ist sie in der Mauser und sieht etwas zerzaust und kahl aus...

Während manch andere Damen schon ihr schönes neues Federkleid haben.. fangen andere erst so richtig an...Federn zu lassen...

Käthe, aufgrund ihrer Turbostarts auch Ra (käthe) genannt...hat gerade ein paar Probleme mit Windeiern, aber da bin ich bereits dran (es gibt Mineralfutter und Kalzium übers Trinkwasser)
Und zu guter letzt, die Uschi, Stammutter meiner Zwerg-Cochins... So eine unkomplizierte und ruhige Henne, mittlerweile auch Dienstälteste im Stall...

Zu Gast...


war hier für einige Wochen ein junge Brieftaube, die sich vermutlich aufgrund von Unwettern verirrt hatte. Sie wurde von Mitgliedern der Taubenrettung Hannover geschwächt in der Innenstadt eingesammelt und durfte bei mir in einen alten Kaninchenstall ziehen. Zu Beginn war sie sehr mager und kaum flugfähig. Viel Ruhe, gutes Futter und Vitamine weckten so langsam wieder ihre Lebensgeister, sodass ich sie schließlich wieder in die Freiheit entlassen konnte...

Einen Tag blieb sie noch auf unserem Hausdach, schaute nochmal durchs Fenster... Dann blickte sie Richtung Himmel und wenig später war sie fort. Ich hoffe sehr das sie den Heimweg gut überstanden hat und sicher wieder in ihrem Heimatschlag gelandet ist...

Zu meinen Tauben...


Mein kleiner Liebling, Schoki... ebenfalls eine Zufliegerin. Wie froh ich doch bin, dass sie sich entschieden hat genau hier zu wohnen... 

Frech, eigensinnig und absolut niedlich, dass kleine Püppchen...


Kunigunde, dem Klaus seine Frau...eine einzige Kurve diese Täubin und deutlich propperer als ihr Gatte...

Was wäre ich bloss ohne meine Tauben? Ich möchte sie in keinem Fall mehr missen...

Im Garten geht es wieder bunt zu....


es blüht....

und brummt...

Und dieses Jahr auch sehr ergiebig, der Gemüsegarten. Neben zahlreichen Tomaten, Gurken und Zucchini warte ich derzeit auf die Butternut-Kürbisse, die hier in Büschen und Bäumen hängen...

Ich hoffe doch sehr das die Hühner nicht schneller sind als ich, denn ein Kürbis hängt mitten im Hühnergehege....

So, dass war es vorerst von mir...

Bis demnächst...

Kommentare:

  1. Liebe Paultschi ! Ja, das ist traurig und manchmal unerwartet. auch ich hatte einige (Hühner)verluste.....Aber ! Ich habe auch etliche neue Damen ud Herren . Interesse ? Ich kann die Nachkömmlinge von "Muttchen" nicht alle behalten und würde gern einige in gute ( Deine ) Hände abgeben. LG Gitta

    AntwortenLöschen
  2. Der Verlust der wunderhübschen Perlchen macht traurig... aber deine Bilder sind allesamt soooooo schön, da geht einem direkt wieder das Herz auf. :-)

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Fotos, aber sehr traurige Nachrichten. Ich weiss, wie einem das zu Herzen geht. Erstaunlicherweise hoppelt mein altes Emma-Häschen noch immer herum, obwohl ich ihr nun schon seit über einem Jahr täglich Antibiotika und Schmerzmittel geben muss. Doch sie sie ansonsten munter, schmust mit ihrem Hasenmann herum, da soll sie doch ihr Hasenleben noch so lange geniessen, wie es eben geht. Verwöhnprogramm inklusive.
    Hab ein schönes Wochenende.
    LiGru
    Alex

    AntwortenLöschen

Du möchtest ein Kommentar hinterlassen?

Ganz einfach!
Es ist keine Anmeldung von Nöten, wähle einfach die Option " Name/URL".
Trage deinen Namen ein und hau kräftig in die Tasten ;-)

Ich freue mich schon auf eure Einträge..