Mittwoch, 17. Juni 2015

Schweden 6 Wochen alt

Heute ging es das erste Mal in den großen Garten und die Kleinen konnten sich gar nicht retten vor so vielen neuen Eindrücken. 

 
Zunächst wurde erstmal fleißig Gras gepickt und wie wild hinter Käfern und Schmetterlingen hinterhergejagt. Später trauten sie sich auch in den hinteren Teil des Gartens, in welchem viele Büsche und Bäume stehen. Darunter kann man natürlich super nach allerlei Krabbeltieren buddeln. Besonders spannend war auch der erste Kontakt zum restlichen Hühnervolk. Sissi hat dies ziemlich resulut gelöst, jedes Huhn was ihren Kleinen zu nah kam, bekam eins auf den Dutz*grins*. So hielt die restliche Hühnerschar erstmal einen (für sie) gesunden Abstand.

Acht kleine Schweden

Nun möchte ich euch den Nachwuchs einmal genauer vorstellen. Doch die Lütten allein vor die Linse zu bekommen war gar nicht mal so leicht. Die treten nämlich immer im wuselnden Haufen auf*grins*.
 
Diese beiden Jungehennen gefallen mir farblich besonders gut. Dieses satte Gelb im Kontrast mit den schwarzen Schwanzfedern, einfach absolut wunderschön. Auch die cremefarbene Henne mit der vereinzelten schwarzen und  braunen Musterung sieht sehr vielversprechend aus.
   
Nun kommen wir zu den beiden Zwillingen. Als Küken beide komplett schwarz und nun mehr oder weniger gescheckt. Echte Überraschungspakete diese Dals-Pärlhöna!
   
Die letzte Henne im Bunde zeigt neben einer wunderschönen braun-schwarzen Musterung auch leichten Anflug von Gold im Halsbehang. Ihr Bruder hingegen kann sich noch nicht so recht entscheiden, wie er später einmal aussehen will. Momentan wächst alles bunt durcheinander. Von Weiß über Braun bishin zu Schwarz.
   
Abschließend kommen wir zu den letzten beiden Herren in der Runde. Im Vergleich zu ihren Geschwistern, sind sie derzeit die Größten. Und als ob sie um diese Tatsache wüssten, sind sie auch besonders vorwitzig und kess.  
Während ich mich nun endgültig auf der Wiese niederließ, machte es sich das Jungvolk in der trockenen Erde unter den Rosen gemütlich..
 
Besonders schön zu beobachten, wie sie neben dem emsigen Bad in der trockenen Erde immer wieder die Augen schließen und so herrlich entspannt und zufrieden aussehen..
 
Zum Abschluss besuchten mich die frisch gebadeten Langhälse nocheinmal im Kräutergarten, der sie an diesem Tag irgendwie magisch anzog. Keine Sorge, sie haben sich wirklich tadellos benommen und haben die Erde unter den Stauden bestens aufgelockert und natürlich gedüngt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Du möchtest ein Kommentar hinterlassen?

Ganz einfach!
Es ist keine Anmeldung von Nöten, wähle einfach die Option " Name/URL".
Trage deinen Namen ein und hau kräftig in die Tasten ;-)

Ich freue mich schon auf eure Einträge..