Freitag, 11. Oktober 2013

Mauserzeit - keine leichte Zeit

Jetzt im Herbst befinden sich viele meiner Hühner in der Mauser ( dem Gefiederwechsel). Für das Huhn bedeutet diese Zeit eine enorme körperliche Anstrengung, denn es muss die zahlreich ausgefallenen Federn durch Neue ersetzen. Um das Tier bei dieser Aufgabe zu unterstützen bedarf es einer besonderen Fütterung auf die ich im Folgenden nun näher eingehen möchte.
Dörthe wärmt ihre nackte Hühnerbrust in der warmen Herbstsonne
 
Eine wichtige Rolle spielt tierisches Eiweiß welches die Aminosäure Methionin enthält. Aus dieser stellt das Huhn Cystin her, welches für die Mauser besonders wichtig ist. 

Leider bestehen die heutigen Futtermittel größtenteils aus pflanzlichen Eiweißträgern, doch das Huhn ist und bleibt ein Allesfresser und ernährt sich in der Natur von zahreichen Insekten und Würmern. Aus diesem Grund füttere ich Bachflohkrebse(Gammarus) sowie Mehlwürmer, welche die Hühner mit großer Gier verschlingen.

Eine weitere Methioninquelle stellt Bierhefe dar, welche zudem auch zahlreiche BVitamine beinhaltet. Bloss wie kriegt man dieses pulverige Zeug nun ins Huhn? Zweimal in der Woche füttere ich geraspelte Möhren, die ich mit einem Schuss Rapsöl anmische. Anschließend füge ich die Bierhefe hinzu, die sich durch das Öl an die kleinen Möhrenstückchen heftet. Auf diesem Wege kann den Hühnern beispielsweise auch eine Mineralfuttermischung untergejubelt werden.

Auch Sämereien ( z.B. Kanarienfutter oder Sonnenblumenkerne) sollten im geringen Maß ihren Platz in der täglichen Futtermischung finden. Sie enthalten neben mehrfach ungesättigten Fettsäuren auch Biostoffe, welche für eine Verbesserung des Mauserstoffwechsels und ein schönes, glänzendes Gefieder sorgen.

An dieser Stelle ist natürlich noch längst nicht Schluss, denn es gibt viele weitere Möglichkeiten seinen Hühnern in der Mauser unter die Flügel zu greifen. Der Großteil der vorangegangenen Informationen stammt aus einem Artikel der Geflügel- Börse. 
(vgl. Fachartikel der Geflügel-Börse / http://www.vzv.de/Fachartikel/Artikel/Mauser.htm)

Fachartikel / Geflügelbörse 

Kommentare:

  1. Oh, arme Dörthe... schaut schon ein bisschen gerupft aus. Hab nicht gewusst, dass das für die Hühner so eine Belastung ist. Schon wieder was gelernt. Die Hühner leben bei Dir nicht nur wie im Paradies, neeee, sie haben auch noch ihren eigenen Gourmet-Tempel. Es sollte mehr Menschen wie Dich geben, denen das Wohl ihrer Tiere einfach am Herzen liegt.
    En liebe Gruess und hab ein schönes Wochenende
    Alex

    AntwortenLöschen
  2. Super geschrieben was denen in der Mauser hilft,
    hier kann mancher noch was lernen!

    Bei mir sind nun bald alle durch mit dem mausern,so wie es aussieht :)

    LG
    Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Paultschi,
    so wie Dörthe sehen meine Vorwerker zur Zeit auch aus.
    Ich frag mich immer, warum die Hühner nicht etwas früher mausern, wenn das Wetter noch nicht ganz so grauselig ist, dann müssten sie nicht so frieren.
    Bierhefe gebe ich auch tgl. ins Weichfutter, das mache ich auch bei den Küken.
    Von woher beziehst Du die Bachflohkrebse und Mehlwürmer und in welchen Mengen verfütterst du sie ?
    Liebe Grüße von Joona,
    die gerade mit 26 Hühnern umzieht :-((

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Joona,

      schön, dass du auch mal wieder vorbeischaust ;)
      Die Bachflohkrebse bestelle ich bei ebay, da gibt es immer wieder recht viele Anzeigen von unterschiedlichen Anbietern. Bei den Mehlwürmern habe ich momentan eigene Nachzuchten. Die kriegt man aber auch ebay oder birdbox. Füttere die tierischen Eiweißlieferanten momentan einmal in der Woche und streue dann mehrere Hände in den Auslauf, damit auch alle etwas abbekommen ;) Die Mehlwürmer kann man im Winter auch mal häufiger geben, da brauchen die Hühner ja mehr fetthaltiges Futter, um ihren Wärmehaushalt aufrecht erhalten zu können. Bei den Bachflohkrebsen sollte man allerings nicht so viel füttern, da sie immer noch einen gewissen Anteil Salz beinhalten.

      lg Paultschi

      Löschen
  4. I especially like the feather on the wood - great photos. Hope to return. Jack

    AntwortenLöschen
  5. In welchem verhältnis mischt du die Bierhefe.
    Und wie lange kommt man mit ca.1 kg Bierhefe aus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      dass kommt ganz auf die Art der Bierhefe an, welche möchtest du denn verfütteren? (Leiber oder Treber?)

      lg Paultschi

      Löschen

Du möchtest ein Kommentar hinterlassen?

Ganz einfach!
Es ist keine Anmeldung von Nöten, wähle einfach die Option " Name/URL".
Trage deinen Namen ein und hau kräftig in die Tasten ;-)

Ich freue mich schon auf eure Einträge..