Sonntag, 28. Juli 2013

Ab gehts.....

 Heute hatten meine beiden Neuen ihren großen Tag. Nicht wie sonst wachten sie in ihrem kleinen Extrastall auf, sondern neben der restlichen Hühnerschar im großen Stall. Extra früh schälte ich mich aus dem Bett, um nach den Ladys zu schauen. Als ich die Hühnerklappe öffnete, quetschte sich die Paduanerin als eine der Ersten durchs Loch. Kritisch beäugt von der Anderen, lief sie wie selbstverständlich durch die Gegend. Einige der Hennen wollten ihren Rang klarstellen, doch Sie beendete das Ganze mit nur einem Schnabelhieb ( ich glaube die anderen Huhns hatten einfach Angst vor ihrem wilden Afro*grins*). Das flauschige Seidi ließ den Tag etwas ruhiger angehen, doch auch sie wurde immer mutiger und erkundete später munter das Gehege.
Besonders oft waren sie im Zweierpack anzutreffen. Ist ja auch irgendwie klar, sie kennen sich bereits und fühlen sie zusammen einfach sicherer.

 
Alles wurde genaustens untersucht, besonders niedlich war es, die Paduhenne dabei zu beobachten, wie sie eine Pflaume durch die Gegend stupste.

Jetzt folgen noch ein paar Einzelaufnahmen der beiden Damen:

Paduaner

 
Hühnergarten -Regen- doch die Frisur sitzt...
 
Neben der wunderschönen Landhuhnform dieser Rasse fasziniert mich neben der Haube, die kontrastreiche Zeichung des Gefieders.
 
 

Seidenhuhn 

 
 Seidig, flauschig, fast wie ein Kaninchen fühlt sich die Kleine an...
 
 
Auf den Bildern ist es nicht ganz so deutlich zu erkennen, doch die Rasse der Seidenhühner weist neben dem weichen Gefieder noch weitere Eigenheiten auf. Da wäre zum Einen die schwarze Haut, die blau leuchtenden Ohrscheiben und die fünfte zusätzliche Zehe (die meisten Rassen besitzen nur vier).

Ich bin wirklich froh, dass die Vergesellschaftung so problemlos funktioniert hat und werde euch natürlich auf dem Laufenden halten ... 

Bis denne

Kommentare:

  1. Da wünsche ich den beiden Hübschen aber, dass sie sich weiterhin so gut einleben.

    Liebe Grüße
    Nula

    AntwortenLöschen
  2. Hey Basti!

    Du wirst dich noch umgucken wenn es mal richtig regnet und die Hauben nicht mehr sitzen. Das ist sehr lustig :-D

    Bin gespannt wann die ihr erstes Ei legen :-))

    LG
    Heidrun

    AntwortenLöschen
  3. Das erinnert mich an die Punker am Bahnhof Zoo... Sooooo klein mit Hut - aber wegen der wilden Frisur von allen drumrum gefürchtet. ;-)

    Und nach dem ersten ordentlichen Landregen will ich auch Fotos, hahaaa... ;-))) (Hilft vielleicht Drei-Wetter-Taft, oder wie das hieß.)

    AntwortenLöschen
  4. Die beiden sind ja der Hammer! Wunderschön. Beneide Dich sehr um das Seidenhühnchen. Na ja, wenn meine beiden Langohren mal nicht mehr sind... wer weiss? Ich sehe meinen Männe jedoch schon abwehrend mit den Händen fuchteln, da er mich kennt und weiss, dass ich mir schon Sorgen machen werde, wenn nur ein Federchen schief läge. Ist ja auch der Grund, warum dies meine letzten Häschen sind... zu viele Sorgen um diese Sorgenkinder :o).
    Hab es fein mit Deinen Mädels :o).
    En liebe Gruess
    Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso nicht Hasen und Hühner zusammen? Bei uns klappt das bestens, in einem Gehege. ;-)

      Löschen
  5. Ohhh sind die hübsch, die zwei!
    Hast sie aber auch sehr gut portraitiert!

    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen

Du möchtest ein Kommentar hinterlassen?

Ganz einfach!
Es ist keine Anmeldung von Nöten, wähle einfach die Option " Name/URL".
Trage deinen Namen ein und hau kräftig in die Tasten ;-)

Ich freue mich schon auf eure Einträge..