Zwerg-Cochin

Federbälle zum Verlieben...

Die Zwerg-Cochins stammen ursprünglich aus China und wurden 1885 in Deutschland eingeführt. Mit 850 Gramm beim Hahn und 750 Gramm bei der Henne handelt es sich um sehr leichte Tiere, die aufgrund ihrer dichten, flaumreichen Befiederung aber deutlich größer wirken. Eine Besonderheit dieser Zwerhuhnrasse, sie ist nicht viele Andere eine Verzwergung der Großrasse, sondern es handelt sich um einen Urzwerg (also ein eigenständige Rasse).

 
Es gibt sie in zahlreichen Farbschlägen, wobei sie mir in schwarz-weißgescheckt wirklich am besten gefallen.
   
Die sehr spitzen und langen Kammzacken bei den Hähnen sind bei starkem Frost sehr gefährdet was Erfrierungen angeht, sodass sie zum Schutz mit Vaseline/oder Melkfett eingerieben werden sollten.

       Neben den glatten Zwerg-Cochins gibt es einige der Farbschläge auch in der gelockten Variante.
 
Die Locken sehen einfach zu putzig aus, doch durch die Form der Federn sind die Tiere kaum flugfähig , aus diesem Grund ist eine Hühnerleiter zum Erreichen der Schlafstangen unverzichtbar.


Die Hennen zeigen ein sehr ausgeprägtes Brutverhalten und wollen meist mehrere Male im Jahr brüten. Folglich ist auch die jährliche Legeleistung mit 80 Eiern nicht sonderlich hoch. Doch lässt man ihnen die Möglichkeit zu Brüten zeigen sie sich von ihrer besten Seite. Die Hennen sind sehr zuverlässig und kümmern sich vorbildlich um ihre Küken. Bei der Zucht von Zwerg-Cochins ist zu beachten das die dichte Befiederung die Befruchtung negativ beeinträchtigen kann, sodass im Frühjahr der Bereich um die Kloake freigeschnitten werden sollte ( Intimrasur*lach*).


 
Die Küken (die schwarz-weißen auf den Bildern) sind purer Zucker, ich habe ehrlich gesagt noch nie etwas Süßeres gesehen. Sie sind sehr frohwüchsig und robust...
 
Die Hähne kümmern sich hingebungsvoll um ihre Schar und zeigen ihnen die schönsten Leckereien..
 
 
Des Weiteren sind sie sehr wachsam und warnen sehr zuverlässig vor Gefahren. Auch bei der Auswahl des richtigen Nestes sind sie ihren Damen behilflich. Oftmals bewachen sie das Nest, bis die Henne mit der Eiablage fertig ist. Einfach wahre Gentleman :-)

Das Wesen der Zwerg-Cochin würde ich als sehr ruhig und ausgeglichen bezeichnen. Sie zeigen eine angenehne Neugier und können sehr zutraulich werden. Meine beiden Hennen kann ich ohne Probleme vom Boden pflücken und streicheln, die Hähne halten da schon etwas mehr Distanz.

   
In der Literatur werden für die Haltung von Zwerg-Cochins oftmals trockener Sandboden oder kurzgeschnittener Rassen vorausgesetzt. Dies ist nicht unbedingt ein Muß, wenn die Fußbefiederung in regelmäßigen Abständen entsprechend gepflegt wird.
 
Durch ihre ruhige Art lassen sich diese süßen Zwerge auch gut in kleineren Ausläufen halten, wenn diese ausreichend strukturiert sind und genügend Abwechselung bieten.
 

Und zum Abschluss ...

...zeigen sie euch ihr herzallerliebstes Hinterteil ...